Archiv der Kategorie: Neulingslehrgang

Werde Schiedsrichter! – Neulingslehrgang der Region!

Mit einem zentralen Schiedsrichter-Neulingslehrgang möchten die Schiedsrichtervereinigungen der Region Gießen/Marburg dem anhaltenden Schiedsrichtermangel entgegenwirken. Erstmals gibt es daher die Möglichkeit die Schiedsrichterprüfung im Rahmen eines dreitägigen Kompaktlehrgangs in der Sportschule Grünberg abzulegen.

Datum: Freitag. 05. Juli (ab ca. 09:30 Uhr) bis Sonntag, 07. Juli (bis ca. 16:00 Uhr)
Kosten: 50 € pro Person (inkl. Übernachtung, Verpflegung, Starterset usw.)
Voraussetzungen: Mindestalter 14 Jahre / Mitglied in einem Fußballverein

Die Inhalte des Lehrgangs sind u.a.

  • die aktuellen Fußballregeln
  • die Anweisungen des DFB sowie die weiteren Hinweise in den Fußballregeln
  • die Pflichten eines Schiedsrichters im Zusammenhang mit Spielleitungen
  • Konfliktkompetenz

Vielleicht hören sich die Überbegriffe etwas trocken an – wir können in jedem Fall einen kurzweiligen, sehr praxisbezogenen Lehrgang versprechen. Zudem wird ein sportlicher Lauftest sowie eine schriftliche Prüfung absolviert.

Anmeldungen können unter folgendem Link vorgenommen werden:

https://www.dfbnet.org/vkal/mod_vkal/webflow.do?event=SHOW_VERANSTALTUNG&dmg_company=HEFV&params.veranstaltungId=0265PI04K0000000VS54898FVUAKC4HP

Die gesamte Region hofft, mit diesem zusätzlichen Angebot den Vereinen der Region Gießen/Marburg die Möglichkeit zu geben, weitere Schiedsrichter auszubilden.

Bei Rückfragen könnt Ihr Euch gerne an die Lehrgangsleitung um Patrick Haustein (hauk.p@gmx.de) wenden.

Melde Dich an! – Werde Schiedsrichter!

Erfolgreiche Neulingslehrgänge bringen 28 neue Schiedsrichter!

Am gestrigen Freitag konnte KLW Marcus Rolbetzki die Anwärterinnen und Anwärter zum Regeltest im Rahmen des diesjährigen Neulingslehrgangs begrüßen. Erstmals nahmen seit vielen Jahren wieder mehr als 30 Teilnehmer am Neulingslehrgang teil.

Erfreulicherweise konnten fast alle die erforderliche Mindestpunktzahl von 50 Punkten erreichen. Beste Teilnehmer waren Felix Mönner (FV Wehrda) und Andre Decher (FC Mücke) mit der Maximalpunktzahl von 60 Punkten. Für den Kreis Marburg sind damit ab sofort 22 neue Schiedsrichter tätig. Vier Anwärter kamen aus den umliegenden Kreisen. Vier Teilnehmer dürfen die Prüfung im Rahmen des Lehrabends Februar nachholen, sodass sich die Zahl der Neulinge noch auf 26 erhöhen kann. Neben der schriftlichen Leistungsüberprüfung absolvierten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits am vergangenen Samstag die körperliche Leistungsüberprüfung problemlos.

Durch die Erfahrungen mit den E-Learning-Inhalten aus den letzten Jahren boten der kreisinterne Lehrstab um KLW Marcus Rolbetzki zusätzlich zu drei Pflichtterminen, zwei weitere Übungstermine an, um auf Fragen und Wünsche der Teilnehmer noch besser eingehen zu können. Unterstützt von Regionalliga-Schiedsrichter Julius Martenstein und dem stellvertretenden KLW Stefan Möbus wurden die 17 Fußballregeln anhand der neu gestalteten Präsentation des DFB sowie mit praxisnahen Bild- und Videobeispielen vorgestellt. Insbesondere die „Regel 12“, „Der Strafstoß“ und „Abseits“ wurden an den ersten beiden Tagen intensiv diskutiert, um die Grundlagen für erfolgreiche Spielleitungen zu legen. Mit den sich bewährten Gruppenarbeiten zum Abschluss des Lehrgangs erhielten die Teilnehmer erste Infos zu administrativen Dingen, die ein Schiedsrichter neben der Leitung eines Spiels zu erledigen hat. Der Lehrstab um KLW Rolbetzki zeigte sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden und wies auf die vielen Prüfungen im guten bis sehr guten Bereich hin.

Zusätzlich zu den 22 Neulingen, die den regulären Neulingslehrgang erfolgreich abschließen konnten, gesellen sich sechs Schiedsrichter-Neulinge, die die Schiedsrichterprüfung im Rahmen des Schullehrgangs am Gymnasium Philippinum abgelegt haben. Auch dort besteht für zwei Teilnehmer die Möglichkeit in der Nachprüfung zu bestehen. Somit begrüßen wir insgesamt 28 neue Schiedsrichter im Kreis Marburg, wobei sich die Zahl noch auf 34 erhöhen kann. „Alles in allem können wir mit dem Ergebnis der Neulingslehrgänge in diesem Jahr sehr zufrieden sein. Der Aktionsspieltag im November sowie die vielen Werbeaktionen im Vorfeld haben ihre Wirkung nicht verfehlt“, so KSO Markus Bengelsdorff.

Die Neulinge werden im Rahmen des kommenden Lehrabends Februar der gesamten Schiedsrichtervereinigung vorgestellt und kommen zuvor erstmals mit den Betreuern in Kontakt. Auch in diesem Jahr werden die Neulinge ihr erstes Spiel als sogenanntes  Tandem-Spiel gemeinsam mit einem erfahrenen SR-Kollegen leiten, um behutsam an das Amt des Schiedsrichters herangeführt zu werden. Über die Spielleitungen werden wir in den kommenden Wochen wieder berichten.

Ein besonderer Dank geht wiederum an den FSV Schröck, in dessen Sportheim und auf dessen Sportgelände wir den Neulingslehrgang mittlerweile traditionell durchführen konnten.

Die Teilnehmer des diesjährigen „regulären“ Lehrgangs: Mutlu Aksöz (BSF Richtsberg), Timo Baalbaki (FSG Südkreis), David Braun (TSV Caldern), Andre Decher (FC Mücke), Elias Geßner (VfB Lohra), Lucas Gießelmann (JFV Stadtallendorf/Ostkreis), Jakob Greb (FSG Lollar/Staufenberg), Vincent Hack (JFV Weimar/Lahn), John Kahsay Haylu (VfB Marburg), Marcel Hilger (SV Borussia Momberg), Leonard Körner (JFV Stadtallendorf/Ostkreis), Michael Linker (TSV Ernsthausen), Lena Mohr (SV Borussia Momberg), Felix Mönner (FV Wehrda), Benjamin Naujokat (TSV Hungen), Nik Neuse (TSV Erksdorf), Roni Osmani (FSV Schröck), Klaus Peter Pieper (SV Mardorf), Gian-Luca Rebert (JFV Stadtallendorf/Ostkreis), Timon Riehl (FSV Sterzhausen), Louis Sankewitz (Sportfreunde Burkhardsfelden), Jonas Schick (JFV Stadtallendorf/Ostkreis), Walter Schmidt (SG Lahnfels), Janick Steller (VfB Marburg), Sven Steller (VfB Marburg), Haken Sungur (VfB Lohra), Nils Ole Vitt (VfB Marburg), Felix Wagner (SV Schönstadt), Lasse Wagner (SG Lahnfels), Tobias Winkeler (FV Cölbe), Daniel Wobig (TSV Wohratal)

10787365024_IMG_1741
Die Teilnehmer mit KLW Marcus Rolbetzki und dem stellv. KLW Stefan Möbus

Die Teilnehmer des Schullehrgangs am Gymnasium Philippinum: Timo Schröder (FV Cölbe), Paul Jöllenbeck (TSV Michelbach), Luis Köllisch (SF BG Marburg), Jonathan Kuhl (FV Wehrda), Elias Haas (FV Cölbe), Lea Sauer (JFV Ebsdorfergrund), Jona Schmidt (FSV Schröck), Louis Koch (noch ohne Verein)

10740660624_IMG_1668
Die Teilnehmer des Schullehrgangs mit KLW Marcus Rolbetzki

Gelungener Aktionsspieltag im Fußballkreis Marburg!

Foto 03.11.18, 15 04 20
Regionalliga Südwest: TSV Eintracht Stadtallendorf – SSV Ulm

Am vergangenen Wochenende veranstaltete die Schiedsrichtervereinigung Marburg gemeinsam mit den Vereinen im Fußballkreis Marburg einen Aktionsspieltag unter dem Motto „Kein Spiel ohne Schiedsrichter“. Damit soll auf die andauernden Probleme mit Spielbesetzungen im Kreis Marburg hingewiesen werden und für mehr Respekt für das Schiedsrichteramt geworben werden. Außerdem sollen durch den Aktionsspieltag möglichst viele interessierte Schiedsrichteranwärter angesprochen werden, die sich im kommenden Januar zum Schiedsrichter ausbilden lassen möchten.

Kreisliga A: TSV Wohratal - VfL Dreihausen
Kreisliga A: TSV Wohratal – VfL Dreihausen

Auf 40 Sportplätzen im Kreis haben wir bei insgesamt 90 Spielen von der E-Jugend Kreisliga bis zur Regionalliga Südwest für das Schiedsrichterwesen werben können. Dabei wurde die Schiedsrichtervereinigung tatkräftig von allen beteiligten Vereinen unterstützt, wobei sogar ein vierminütiges Video des TSV Wohratal entstanden ist, welches auf deren Homepage für jeden abrufbar ist. Weitere Impressionen und Eindrücke sind auf Facebook und Instagram zu finden.

C-Junioren: JSG Stadt Amöneburg/Schröck - JFV Stadtallendorf/Ostkreis IV
D-Junioren: JSG Stadt Amöneburg/Schröck – JFV Stadtallendorf/Ostkreis IV

OP-Artikel „Aktionsspieltag pro Schiedsrichter“!

In der heutigen Donnerstagsausgabe der Oberhessischen Presse wird ausführlich über die geplanten Maßnahmen und Aktionen im Rahmen des kommenden Wochenendspieltages berichtet. Neben den üblichen Werbemaßnahmen soll so auf unseren im Januar stattfindenden Neulingslehrgang aufmerksam gemacht werden. Die Vereine im Fußballkreis Marburg haben dazu verschiedene Materialien, wie z.B. Banner oder eine formulierte Stadiondurchsage erhalten, die sie am kommenden Wochenende zur Werbung nutzen können und sollen.

664557B0-8074-466E-93DE-A1BA960B5207
OP-Artikel von Michael E. Schmidt (Oberhessische Presse, Ausgabe von Donnerstag, 01. November 2018, S. 20)

Kein Spiel ohne Schiedsrichter!

Mit der Zielsetzung „Kein Spiel ohne Schiedsrichter“ möchte der Marburger Kreisschiedsrichterausschuss auf die anhaltenden Probleme bei Spielbesetzungen im hiesigen Fußballkreis hinweisen und für den im kommenden Januar stattfindenden Schiedsrichter-Neulingslehrgang werben. Im Fußballkreis Marburg steht der gesamte Spieltag des kommenden Wochenendes daher unter dem genannten Motto. Der Aktionsspieltag wird hier auf Facebook und über unsere Instagram-Seite begleitet. Schaut also rein und werdet Schiedsrichter! Wir brauchen Euch! Kommt in unser Team!

Besten Dank an die B-Jugend-Teams des VfL 09 Dreihausen und des JFV Ohmtal Homberg für den Start der Aktion am vergangenen Montag!

#schiedsrichter #referee #hobby #werdeschiedsrichter #wirbraucheneuch #keinspielohneschiedsrichter #neulingslehrgang

Die B-Jugend-Teams des VfL Dreihausen und des JFV Ohmtal Homberg gemeinsam mit SR Fabian Bierau
Die B-Jugend-Teams des VfL Dreihausen und des JFV Ohmtal Homberg gemeinsam mit SR Fabian Bierau

Schiedsrichter-AG am Gymnasium Philippinum Marburg!

Um den anhaltenden Problemen der Schiedsrichtergewinnung entgegen zu wirken und neue Wege zu gehen, bietet der KSA Marburg in Person von Kreislehrwart Marcus Rolbetzki, gleichzeitig Lehrer für Mathe und Physik am Gymnasium Philippinum, eine Schiedsrichter-AG an.

10740660624_IMG_1668
Die regelmäßigen Teilnehmer der Schiedsrichter-AG

Über den Zeitraum eines Schulhalbjahres treffen sich interessierte Schiedsrichter-Anwärter der Klassen sechs bis acht immer montags im Physiktrakt des Marburger Gymnasiums und thematisieren die 17 Fußball-Regeln. Dabei nehmen auch Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen das Angebot wahr. KLW Rolbetzki vermittelt die Regeln mithilfe des offiziellen Regelheftes, mit Regelfragen und anhand von Videoszenen. In den ersten Wochen nahmen im Schnitt acht bis zehn Teilnehmer an der AG teil und beschäftigten sich mit den wichtigen Regeln, wie Abseits, Strafstoß und Regel 12. Bei regelmäßigem Erscheinen können die Teilnehmer im Januar die offizielle DFB-Prüfung für Schiedsrichter-Anwärter ablegen. Das erfolgreiche Ablegen der körperlichen und theoretischen Leistungsprüfung berechtigt sie anschließend dazu, als Schiedsrichter im Marburger Kreis tätig zu werden.

Spiele mit zwei Schiedsrichtern? – Tandem im ersten Spiel!

IMG_2901
Tandem-SR Tim Waldinger mit Neuling Mehmet Ayik

An den vergangenen beiden Wochenenden staunten einige Juniorenfußballer, deren Trainer und Eltern sowie einige Zuschauer im Kreis Marburg nicht schlecht, als in ausgewählten Spielen plötzlich zwei Schiedsrichter gleichzeitig auf dem Platz standen und sich für die Spielleitungen verantwortlich zeigten. Der Verwunderung folgte dann aber meistens recht schnell die Erkenntnis, dass es sich bei einem der beiden Schiedsrichter um einen Neuling des diesjährigen Lehrgangs der Marburger Schiedsrichtervereinigung handelte, der sein erstes Spiel gemeinsam mit einem erfahrenen Kollegen leitete.

IMG_2853
Neuling Tim Gröning mit Markus Bengelsdorff

Dabei hat der Kreis Marburg hessenweit erstmalig allen Neulingen des diesjährigen Lehrgangs ermöglicht, ihre Schiedsrichterkarriere mit einem sogenannten Tandem-Spiel zu beginnen. Dabei wird ihnen in ihrem ersten Spiel ein erfahrener Kollege zur Seite gestellt, der die erste Halbzeit eines ausgewählten Spiels leitet. Der Neuling folgt ihm auf Schritt und Tritt, kann Fragen stellen und bekommt erste Tipps und Hinweise für seine Spielleitungen. Für Neuling Mehmet Ayik war das Begleiten in der ersten Halbzeit sehr hilfreich: „Ohne meinen Tandem-Partner hätte ich vermutlich nicht gewusst, wo ich in der zweiten Halbzeit hätte hinlaufen sollen, um meine Entscheidungen bestmöglich treffen zu können.“ In der zweiten Halbzeit wurden dann die Rollen getauscht und der Tandem-SR folgt dem Neuling, der das Spiel nun leitet. Dabei gibt der Tandem-SR weiterhin Tipps zu Laufwegen oder Entscheidungen, greift aber in der Regel nicht ein. So werden bewusst auch Fehler zugelassen, beispielsweise bei Einwurf- oder Foulspielentscheidungen. Tandem-SR Fabian Bierau zeigte sich zufrieden mit den Leistungen von Neuling Kilian Komorowski: „Die Zweikampfbeurteilung und auch die Beurteilung von Abseitsentscheidungen waren heute gut. Einzelne Fehler passieren, das ist ganz normal. Für ihn können aber jetzt die ersten Spiele als alleiniger Schiedsrichter kommen.“

7583846880_IMG_1442
Fabian Bierau und Kilian Komorowski

Drei Neulinge werden ihre Tandem-Spiele erst in der kommenden Woche absolvieren, da die Spiele an diesem Wochenende dem Wetter zum Opfer gefallen sind. Kreislehrwart Marcus Rolbetzki zeigte sich mit der gesamten Durchführung zufrieden: „Ich denke, wir haben die Neulinge abgeholt und für ihre ersten Einsätze gut vorbereitet. Wir werden das Tandem-Modell mit Sicherheit auch im nächsten Jahr in gleicher Form durchführen und können es für die anderen Kreise nur empfehlen.“

Eines der Tandem-Spiele wurde vom HFV videografisch begleitet und auch die heimische Presse wird in der nächsten Woche über ein Tandem-Spiel berichten. Das Video sowie die Artikel werden wir, sobald sie veröffentlicht werden, auf unseren Social-Media-Kanälen verbreiten.

Vorbericht: Tandem-Spiele für Neulinge!

P7200415-280x300
Hessenliga-Schiedsrichter Patrick Haustein (rechts) bei einem ersten Testversuch des Tandem-Modells im Kreis Gießen (Foto: Schiedsrichtervereinigung Gießen)

Für unsere Neulinge des diesjährigen Lehrgangs stehen die ersten Spiele im Juniorenbereich an. Als Neuerung in diesem Jahr führen wir diese Spiele als einer der ersten Kreise in Hessen als sogenannte Tandem-Spiele durch. Seit kurzem liegt ein Konzept des VSA vor, welches u.a. gemeinsam mit dem Gießener Hessenliga-Referee Patrick Haustein (s. Foto.) entwickelt wurde. Zum besseren Verständnis soll kurz erläutert werden, wie sich dieses Modell in der Praxis darstellt:

Die Tandem-Spiele werden grundsätzlich von zwei Schiedsrichtern geleitet, die sich gemeinsam auf dem Platz bewegen. Dabei folgt der Schiedsrichter-Neuling dem erfahrenen Tandem-SR in der ersten Halbzeit und versucht die Abläufe, Verhaltensweisen und Vorgänge während eines Spiels in unmittelbarer Nähe mit zu bekommen. Die Entscheidungsbefugnis liegt dementsprechend zunächst beim Tandem-SR. Darüber hinaus kümmert er sich gleichzeitig um den Neuling und gibt ihm hilfreiche Tipps und Hinweise. Der Neuling darf und soll ebenfalls schon während des Spiels fragen stellen, sobald sie auftauchen.

In der zweiten Halbzeit übernimmt der Schiedsrichter-Neuling die Leitung des Spiels und der Tandem-SR tritt in den Hintergrund, folgt dem Neuling aber weiterhin. Dabei verhält er sich zurückhaltend, gibt gelegentlich Tipps und Hinweise und unterstützt den Tandem-SR insbesondere in der Kommunikation mit den Spielern und Offiziellen. Um für die Zukunft zu lernen, sind grundsätzlich auch Fehler des Neulings zuzulassen, der Tandem-SR greift nur bei schwerwiegenden Regelverstößen (wie z.B. Feldverweisen) ein. Im Anschluss an das Spiel erfolgt die Aufarbeitung des ersten Spiels und die Herausstellung der zu verbessernden Aspekte der Spielleitung für die kommenden Spiele. Außerdem lernt der Neuling die organisatorischen Abläufe rund um das Spiel kennen und zeichnet wie der Tandem-SR alle relevanten Ereignisse mit auf.

Eindrücke und Erkenntnisse der Tandem-Spiele findet Ihr an diesem und am kommenden Wochenende auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook und Instagram!