Wie werde ich SR?

Du interessierst dich für die Ausbildung zum Schiedsrichter? Doch wie alt muss ich mindestens sein, wo kann ich mich anmelden und wie umfangreich ist die Ausbildung? Mit den nachfolgenden Stichpunkten werden Voraussetzungen, Ausbildung und weitere wichtige Fragen beantwortet.

Mindestalter: Die Schiedsrichter-Ordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) empfiehlt ein Mindestalter von 14 Jahren.

Weitere Voraussetzungen: Die Schiedsrichter-Bewerber müssen Mitglied in einem Fußballverein sein, Interesse am Fußball haben und die Einsatzbereitschaft mitbringen, jährlich mindestens 12 Spielleitungen zu übernehmen und an Weiterbildungsver-anstaltungen sowie einer Leistungsprüfung pro Jahr teilzunehmen.

Ausbildung: In Hessen beträgt die reine Ausbildungszeit etwa 22 Zeitstunden, die an fünf bis sieben Tagen absolviert wird. Die einzelnen Kreise legen diese Termine selbstständig fest. Dabei erfolgt im Rahmen eines Neulingslehrganges eine Einführung in die Grundzüge der Fußballregeln. Neuerdings kann diese Ausbildungszeit im Rahmen eines E-Learning-Lehrgangs verkürzt werden.

Prüfung: Schriftlicher Teil (Beantwortung von 30 Regelfragen) und körperliche Leistungsprüfung (vereinfachter HIT-Test) sind zu absolvieren.

Einsätze: Nach der Prüfung ist man sofort einsetzbar, die Einsatzklasse hängt vom Alter ab und man kann bei Eignung dementsprechend schnell auch im Seniorenbereich eingesetzt werden. Bei den ersten Spielen erfolgt in der Anfangsphase möglichst eine individuelle Betreuung durch erfahrene Kollegen, sogenannten „Paten“ oder auch „Coaches“.

Marcus Rolbetzki, Moritz Hämel und Jonas Stehling im Stadion am Brentanobad in Frankfurt
Marcus Rolbetzki (FSV Schröck), Moritz Hämel (TSV Michelbach) und Jonas Stehling (TSV Niederweimar) bei einem Hessenliga-Spiel im Stadion am Brentanobad in Frankfurt/Main

Aufstieg: Bei Eignung können gegebenenfalls auf Kreis- und Bezirksebene zwei Klassen in einem Jahr übersprungen werden. Ab den Spielklassen der Landesverbände benötigt jeder Kandidat pro Spielklasse grundsätzlich ein Jahr. Bis in die Bundesliga sollen mindestens sechs bis acht Jahre veranschlagt werden. Die Eignung für die höhere Spielklasse wird durch ausgebildete Schiedsrichter-Beobachter festgestellt.

Julius Martenstein verwarnt einen Spieler von Hessen Kassel
Julius Martenstein (FV Cölbe) verwarnt einen Spieler von Hessen Kassel

Finanzen: Die Sportkleidung wird normalerweise vom Verein gestellt. Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt, daneben gibt es abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen zwischen fünf € (Schülerspiele), 300 € (Regionalliga), 750 € (3. Liga), 2000 € (2. Bundesliga) und 3800 € (Bundesliga). Ab der Saison 2012/2013 erhalten FIFA-Schiedsrichter der Elite-Klasse nach einem neu geschaffenen Modell einen festen Betrag in Höhe von 40.000 Euro, FIFA-Schiedsrichter und die Schiedsrichter der Bundesliga mit mehr als fünf Jahren Erfahrung 30.000 Euro. Alle anderen Bundesliga-Schiedsrichter liegen bei 20.000 Euro, in der 2. Bundesliga sind 15.000 Euro vorgesehen. Für FIFA-Assistenten sind ebenfalls 15.000 Euro eingeplant, in der Bundesliga reduziert sich der Betrag auf 10.000 Euro und in der 2. Bundesliga auf 2500 Euro.

csm_43136-STieler_aa879961e1
Bundesliga- & FIFA-Schiedsrichter Tobias Stieler (SG Rosenhöhe Offenbach)

Bei Fragen und Interesse steht Kreislehrwart Marcus Rolbetzki (rolbetzki@gmx.de) zur Verfügung. Die Anmeldung zu Neulingslehrgängen erfolgt online, einfach das Anmeldeformular für den jeweiligen Kreis anklicken, ausfüllen und absenden. Eine automatische Bestätigung wird umgehend zugesandt. Kurz vor Lehrgangsbeginn erhalten die Schiri-Anwärter eine separate Einladung des zuständigen Kreislehrwarts mit genauen Hinweisen zum Lehrgang.

Hier der Link zur Online-Anmeldung des HFV.