Lehrabend Mai erstmals wieder in Präsenz!

Am kommenden Dienstag, den 03. Mai 2022, findet ab 19:00 Uhr der Lehrabend Mai – erstmals wieder in Präsenz – im Bürgerhaus in Bauerbach statt. Als Referenten dürfen wir mit Regionalliga-Schiedsrichter Christoph Rübe den stellvertretenden KLW des Kreises Kassel in Bauerbach begrüßen.

Aufgrund der aktuellen Coronaverordnung des Landes Hessen ist weder eine Masken- noch eine Test- oder Nachweispflicht mehr angeordnet.
Grundsätzlich empfehlen wir aber das Tragen einer Schutzmaske bis zum Platz. Außerdem bitten wir Euch die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten und bei entsprechenden Erkältungssymptomen nicht am Lehrabend teilzunehmen.

Fleißige Helfer für den Aufbau werden ab 18:15 Uhr gerne gesehen.

Unentschuldigtes Fehlen kann satzungsgemäß bestraft werden – Abmeldungen/Entschuldigungen bitte bis zum 08. Mai 2022 nur über die E-Mail Adresse des KSA (info@schiedsrichter-marburg.de).

Kreisleistungsprüfung 2022!

Am kommenden Dienstag, den 05.04.2022, findet am Sportgelände des Georg-Gassmann-Stadions (Leopold-Lucas-Straße 46b, 35037 Marburg) die diesjährige Kreisleistungsprüfung statt. Wie in den letzten Jahren ist auch diesmal eine Aufteilung zur besseren Durchführung geplant:

Gruppe 1: Regeltest 18:00 Uhr, Lauftest 18:20 Uhr
Gruppe 2: Regeltest 18:30 Uhr, Lauftest 18:50 Uhr
Gruppe 3: Regeltest 19:00 Uhr, Lauftest 19:20 Uhr (inkl. HIT-Test)

Für alle SR besteht die Wahlmöglichkeit, ob sie in Gruppe 1, 2 oder 3 die Kreisleistungsprüfung absolvieren möchten. Eine vorherige Anmeldung ist diesmal nicht notwendig. Bitte beachtet, dass wir voraussichtlich nur eine begrenzte Möglichkeit zum Duschen haben. Treffpunkt wird auf der Tribüne sein.

Die Kreisleistungsprüfung besteht, wie in den Jahren zuvor, aus einem Regeltest und einer körperlichen Leistungsüberprüfung. Es besteht Teilnahmepflicht für alle aktiven Schiedsrichter und Beobachter. Auch die Neulinge nehmen an der KLP teil.
Der diesjährige Regeltest wird Fragen aus den Hausregeltests der aktuellen Saison umfassen. Im Anhang findet ihr die einzelnen HRT’s inkl. der richtigen Lösungen. Mit diesen Dokumenten könnt ihr Euch optimal auf den Regeltest vorbereiten.

Wir möchten Euch gerne im Hinblick auf die geltenden Bestimmungen daran erinnern, dass die digitalen Schiedsrichterausweise nur bei Ablegen der Kreisleistungsprüfung verlängert werden. Außerdem wurde vom VSA festgehalten, dass sobald das Pflichtsoll wieder eingesetzt wird, eine Anrechnung nur bei Ablegen der KLP erfolgen kann. Aus diesen Gründen legen wir Euch eine Teilnahme ans Herz. Wir möchten dabei betonen, dass wir dadurch alle Schiedsrichter bitten wollen, sich mindestens einmal pro Jahr mit Regelfragen auseinander zu setzen. Außerdem ist das Ablegen einer jährlichen Leistungsprüfung durch den HFV satzungstechnisch vorgeschrieben. 

Unentschuldigtes Fehlen kann satzungsgemäß bestraft werden. Entschuldigungen/Abmeldungen ausschließlich über diese E-Mail-Adresse bis zum 10.04.2022.
 
Der Wiederholungstermin findet voraussichtlich am Sonntag, den 12.06.2022, ab 09:00 Uhr auf dem Sportgelände des FSV Schröck statt.
Bei Rückfragen stehen alle Mitglieder des KSA zur Verfügung!

Erfahrungsbericht zum Schiedsrichter-Crashkurs der SRVGG Biedenkopf!

Mein Name ist Dominic Friebertshäuser. Ich bin 27 Jahre alt und habe mich dazu entschieden, einen Schiedsrichter-Crashkurs zu absolvieren. Gerne möchte ich Euch meine Eindrücke schildern und Euch empfehlen, ebenfalls Schiedsrichter zu werden:

Über Social Media bin ich auf das Angebot aufmerksam geworden, nach nur zwei Lehrabenden, die aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie online abgehalten werden sollten, bereits als Schiedsrichter auf Probe bzw. als „Schiedsrichter-Praktikant“ aktiv werden kann. Das Angebot richtete sich insbesondere an nicht mehr aktive bzw. ehemalige Fußballerinnen und Fußballer, sodass ein solides Grundwissen über den Fußball vorhanden ist. Aufgrund zweier Kreuzbandrisse musste ich meine aktive Karriere bereits 2018 beenden. Seitdem habe ich als Trainer verschiedene Mannschaften gecoacht. Beruflich bedingt ist der zeitliche Aufwand als Trainer aber nicht mehr zu stemmen. Auch um dem Fußball treu zu bleiben, ist das Angebot als Schiedsrichter aktiv zu werden, durchaus interessant, sodass ich mich für die Anmeldung zum Schiedsrichter-Crashkurs der Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf entschied.

Inhaltlich haben wir uns am ersten Lehrabend nach einem kurzen Kennenlernen via Microsoft Teams mit einigen Regeln, wie z.B. das Spielfeld, die Ausrüstung der Spieler oder Abseits beschäftigt. Zur Veranschaulichung haben wir uns die theoretischen Regeln in Videosequenzen angeschaut, sodass direkt ein Bezug zur Praxis hergestellt werden konnte. Mit einem Link zum DFB-Schulungsportal wurde der Abend beendet, sodass wir von zu Hause bereits die nächste Lerneinheit vorbereiten konnten. Der zweite Lehrabend umfasste das Thema „Foulspiel und sonstiges Fehlverhalten“ sowie den Strafstoß. Außerdem wurden uns einige administrative Dinge im DFBnet näher gebracht.

Mit diesen erlangten Fähigkeiten und Kenntnissen erhält man bereits seine ersten Spiele, die man mit einem bereits ausgebildeten, erfahrenen Schiedsrichter, dem sogenannten Paten, leitet. Im Anschluss an ca. drei solcher Spiele kann man sich entscheiden, ob man die finale Prüfung als Schiedsrichter absolvieren und weiterhin aktiv pfeifen möchte.

Mein erstes Spiel war ein A-Jugend-Freundschaftsspiel zwischen dem FSV Cappel und dem VfL Dreihausen, welches ich unter Beobachtung des erfahrenen Referees Fabian Bierau leiten durfte. Nach einigen hilfreichen Tipps vor Spielbeginn ging ich motiviert in die Partie, in der es mit einem 3:1-Halbzeitstand in die Kabinen ging. Auch die Halbzeit nutzte Fabian, um mir noch einige Tipps und Verbesserungsvorschläge zu geben, wie ich mich in der zweiten Halbzeit verhalten sollte. In der zweiten Halbzeit ging es deutlich intensiver zu und ich musste bereits nach acht Minuten einen Spieler mit der Roten Karte des Feldes verweisen, da er an seinem Gegenspieler eine klare Tätlichkeit begangen hatte. Nur eine Minute später musste ich einen Strafstoß aufgrund eines strafbaren Handspiels verhängen. Obwohl das Spiel für kurze Zeit etwas hitziger wurde, konnte ich das Spiel, welches 4:4 endete, gut über die Bühne bringen. Nach dem Spiel attestierte mir Fabian eine gute Leistung und bestätigte meine Einschätzungen bei der Roten Karte sowie dem Strafstoß. 

Als Fazit lässt sich festhalten, dass mir mein erstes Spiel sehr viel Spaß gemacht hat und ich mich bereits auf meinen zweiten Einsatz freue. Außerdem ist das Modell, einen Schiedsrichter-Crashkurs zu machen und nach den ersten Einsätzen eine wirklich gute Möglichkeit auszuprobieren, ob die Schiedsrichtertätigkeit etwas für jemanden ist. Für mich wird aller Voraussicht nach die Prüfung im Anschluss an meine Spiele anstehen, damit ich in Zukunft auf den heimischen Sportplätzen für Fairness und die Einhaltung der Fußballregeln sorgen kann.

Herzliche Glückwünsche im Februar und März!

In den beiden vergangenen Monaten konnten zwei Schiedsrichterkollegen ihren runden Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass überreichte Stefan Möbus den Jubilaren im Namen des KSA das obligatorische Geschenk in Form einer Tasse und richtete die besten Glückwünsche aller Schiedsrichterkolleginnen und -kollegen aus.

Wir gratulieren im Februar Ernst Langer (SG Fronhausen/Lahn) zu seinem 70. Geburtstag. Gottfried Bader (SV Rüdigheim) konnte im März seinen 80. Geburtstag feiern, wozu wir ihm ebenfalls alles Gute wünschen.

Der KSA gratuliert Euch zu Eurem Ehrentag!

Erfahrungsbericht: SRA-Einsatz bei Ländervergleich in Grünberg!

Das SR-Gespann um Ole Vitt (Mitte), Philipp Nassauer (links) und Louis Koch (rechts)

Am vergangenen Dienstag (01.03.2022) wurde das Schiedsrichterteam, um unseren Nachwuchsschiedsrichter Ole Vitt (VfB Marburg) mit den Spielleitungen um das Landesauswahlturnier der Jahrgänge 2006 und 2007 in Grünberg beauftragt.

SRA Louis Koch schildert seine Eindrücke im folgenden Erfahrungsbericht:

Frisch negativ getestet und voll motiviert kamen wir nach einer Stunde Fahrzeit gegen 9 Uhr an der Sportschule in Grünberg an. In Grünberg wurden wir vom hessischen Verbandssportlehrer Christoph Liebich empfangen. Christoph teilte uns mit, dass die Spiele um eine Stunde nach hinten verlegt wurden, sodass uns noch ein wenig Zeit blieb, um im Sportlerrestaurant zu frühstücken.

Nach der kleinen Stärkung ging es in die Umkleidekabinen, um uns auf das erste Spiel vorzubereiten. Nach der Platzbesichtigung, der Gespannabsprache und einem intensiven Aufwärmprogramm stand das erste Spiel auf dem Tagesplan. Im ersten Spiel standen sich die 2006er-Jahrgänge der Hessenauswahl und der Auswahlmannschaft aus Berlin gegenüber. Unser Schiedsrichterteam wurde in einem temporeichen Spiel mit einigen kniffligen Abseitssituationen konfrontiert, die nach dem bekannten Konzept „Wait and See“ gut gelöst werden konnten. Ballkontrolle, Spielverlagerung und Passstafetten waren für den neutralen Zuschauer auf dem gepflegten „Grünberger-Teppich“ hervorragend anzusehen. Nach Spielende wurde das Spiel in der Schiedsrichterkabine im Team analysiert und in der Nachbesprechung auf knifflige Einzelszenen eingegangen.

Bevor das zweite Spiel des Tages um 16 Uhr startete, konnte die Mittagspause zur Regeneration, einem ausgiebigen Mittagessen, sowie einem Blick durch die zahlreichen Ausstellungsstücke bekannter Fußballgrößen genutzt werden. Die viele Trophäen, Autogrammkarten bekannter (Ex)- Profis und Bilder von großen Sportevents ließ die fast dreistündige Mittagspause schnell vorübergehen.

Ab 15 Uhr lag der volle Fokus und die Vorbereitung auf dem zweiten Spiel des Tages. Diesmal spielten die 2007er-Jahrgänge aus Hessen und Berlin gegeneinander. Das zweite Spiel konnten die spielstarken Hessen für sich entscheiden. In den Kadern waren zahlreiche Talente aus den Nachwuchsleitungszentren im Einsatz. Das Spiel war nochmals schneller, technisch versierter und körperbetonter als das vorherige Spiel. Unser Schiedsrichterteam war von Anpfiff an hellwach und konnte die Partie ohne Probleme über die Bühne bringen. Auch nach dem zweiten Spiel wurden einige Situationen analysiert und die Optimierungspunkte im Team ausgearbeitet.

Nachdem wir die ausführliche Nachbesprechung abgeschlossen und uns geduscht habe – selbstverständlich bei musikalischer Unterstützung der Marburger Schlagerplaylist – wurde die Heimreise nach Marburg angetreten, um noch rechtzeitig am virtuellen Lehrabend der Schiedsrichtervereinigung teilzunehmen.

Mein Fazit: Ein anstrengender Tag neigte sich dem Ende zu. Ich konnte viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln, die ich in meine Spielleitungen mit einfließen lassen kann. Ich kann jedem Schiedsrichter nur empfehlen, bei solchen Turnieren bzw. Vergleichsspielen dabei zu sein. Die Sportschule in Grünberg bietet viele Möglichkeiten um sich weiterzuentwickeln und gibt zudem viele Einblicke in vergangene Events. Danke für diesen tollen (Fußball)-Tag!

Ole Vitt erhält Gruppenliga-Schnupperspiele in der Rückrunde!

In dieser Woche erhielt unser Schiedsrichterkollege Ole Vitt (VfB Marburg) einen Anruf des Regionalbeauftragten für Lehrwesen, Steffen Rabe, mit der freudigen Nachricht, dass er ab sofort in der Gruppenliga als Gespannführer zum Einsatz kommt. Dabei erhält er zunächst Schnupperspiele und kann bei entsprechenden Leistungen im Sommer fest in die Gruppenliga aufsteigen. Der 18-jährige Auszubildende konnte in seinen Beobachtungen im KOL-Förderkader mit sehr guten Leistungen überzeugen und darf sich jetzt auf Einsätze in der nächsthöheren Spielklasse freuen.

Wir gratulieren Ole zu diesem Erfolg und wünschen ihm für seine Schnupperspiele nur das Beste!

Neulingslehrgang erfolgreich abgeschlossen!

Die Teilnehmer des diesjährigen Neulingslehrgangs

Am vergangenen Freitag konnte KLW Marcus Rolbetzki die Anwärterinnen und Anwärter zum Regeltest im Rahmen des diesjährigen Neulingslehrgangs begrüßen. Trotz der Corona-Pandemie konnte der Lehrgang mit zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei entsprechendem Hygienekonzept im Sportheim des FSV Schröck durchgeführt werden.

Bester Teilnehmer war Adrian Weck (FV Wehrda), der die volle Punktzahl von 60 Punkten erreichen konnte. Für den Kreis Marburg sind damit ab sofort acht neue Schiedsrichter tätig. Zudem kamen drei Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer aus anderen hessischen Kreisen. Ein Teilnehmer hat die Möglichkeit die schriftliche Prüfung am Wiederholungstermin zu bestehen. Neben der schriftlichen Leistungsüberprüfung absolvierten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits im Laufe des Lehrgangs die körperliche Leistungsüberprüfung problemlos.

Durch die Erfahrungen mit den E-Learning-Inhalten aus den letzten Jahren boten der kreisinterne Lehrstab um KLW Marcus Rolbetzki zusätzlich zu drei Pflichtterminen, zwei weitere Übungstermine an, um auf Fragen und Wünsche der Teilnehmer noch besser eingehen zu können. Unterstützt vom stellvertretenden KLW Stefan Möbus wurden die 17 Fußballregeln anhand der neu gestalteten Präsentation des DFB sowie mit praxisnahen Bild- und Videobeispielen vorgestellt. Insbesondere die „Regel 12“, „Der Strafstoß“ und „Abseits“ wurden an den ersten beiden Tagen intensiv diskutiert, um die Grundlagen für erfolgreiche Spielleitungen zu legen. Zum Abschluss des Lehrgangs erhielten die Teilnehmer erste Infos zu administrativen Dingen, die ein Schiedsrichter neben der Leitung eines Spiels zu erledigen hat. Außerdem schilderte Alfred Blaschke die Sichtweisen des Klassenleiters im Hinblick auf das Verhältnis zwischen Schiedsrichter und Klassenleiter. Der Lehrstab um KLW Rolbetzki zeigte sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden und wies auf die vielen Prüfungen im guten bis sehr guten Bereich hin. Insbesondere die Tatsache, dass fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestehen konnten, freute KLW Marcus Rolbetzki sehr.

Die Neulinge werden im Rahmen einer kommenden Präsenzveranstaltung der gesamten Schiedsrichtervereinigung vorgestellt und kommen zuvor erstmals mit den Betreuern in Kontakt. Auch in diesem Jahr werden die Neulinge ihr erstes Spiel als sogenanntes Tandem-Spiel gemeinsam mit einem erfahrenen SR-Kollegen leiten, um behutsam an das Amt des Schiedsrichters herangeführt zu werden. Über die Spielleitungen werden wir in den kommenden Wochen wieder berichten.

Ein besonderer Dank geht wiederum an den FSV Schröck, in dessen Sportheim und auf dessen Sportgelände wir den Neulingslehrgang mittlerweile traditionell durchführen konnten.

Die Teilnehmer des diesjährigen Neulingslehrgangs: Hassan Alagha (SV Bauerbach), Ben Gießelmann (JFV Stadtallendorf/Ostkreis), Mario Pick (FV Wehrda), Edwin Daniel Ramos Garcia (VfB Marburg), Daniel Rotter (VfL Weidenhausen), Elias Saalow (VfB Marburg), Eric Schmidt (FC Oberwalgern), Vanessa Torani (SV Concordia Gernsheim), Daniel Weber (SV Concordia Gernsheim), Adrian Weck (FV Wehrda), Kevin Weckesser (SSV Hatzbach), Ben Wittekindt (TSV Rauschenberg)

Herzliche Glückwünsche im November!

Im vergangenen Monat konnten eine Schiedsrichterkollegin und mehrere Schiedsrichterkollegen ihren runden Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass überreichte Stefan Möbus den Jubilaren im Namen des KSA das obligatorische Geschenk in Form einer Tasse und richtete die besten Glückwünsche aller Schiedsrichterkolleginnen und -kollegen aus.

Wir gratulieren im November Margret Müller (VfR Niederwald) zu Ihrem 75. Geburtstag. Hansi Rücker (TSV Weipoltshausen) konnte Mitte November seinen 70. Geburtstag feiern, wozu wir ihm ebenfalls alles Gute wünschen. Darüber hinaus gratulieren wir Joachim Gies (TSV Speckswinkel), Heinz Gessner (TSV Moischt) und Klaus-Peter Pieper (SV Mardorf), die jeweils ihren 65. Geburtstag feiern konnten.

Margret verfolgt das Schiedsrichterwesen weiterhin als passives Mitglied der Vereinigung. Die vier anderen Kollegen sind allesamt noch selbst aktiv an der Pfeife auf den heimischen Sportplätzen unterwegs. Wir hoffen, dass wir Euch noch möglichst lange dort wiedersehen werden. Der KSA gratuliert Euch zu Eurem Ehrentag!

Tobias Hohmann und Dirk Schellenberg beenden Vorstandstätigkeit im Schiedsrichter-Förderverein!

Bereits im Vorfeld zur Mitgliederversammlung des Schiedsrichter-Fördervereins Marburg e.V. hatten die beiden Vorsitzenden Tobias Hohmann und Dirk Schellenberg angekündigt nicht mehr für ihre Ämter zu kandidieren. Wir danken Tobias und Dirk für ihren jahrelangen Einsatz im Sinne der Marburger Schiedsrichter. Unter ihrer Leitung unterstützte der Schiedsrichter-Förderverein die Marburger Schiedsrichter bei zahlreichen Veranstaltungen sowohl personell als auch finanziell. Durch ihren Einsatz ist der von Margret Müller eingeschlagene Weg des Schiedsrichter-Fördervereins mit der Ausrichtung von Hallenturnieren zur Generierung von Einnahmen fortgeführt worden. Sowohl Tobias als auch Dirk haben die Weiterentwicklung des Schiedsrichter-Fördervereins vorangetrieben und ihren Teil dazu beigetragen, dass die Marburger Schiedsrichter immer auf die Unterstützung des Fördervereins bauen können.

Wir danken Tobias Hohmann und Dirk Schellenberg für die Zusammenarbeit und ihren Einsatz. Aus den Händen von KSA-Mitglied Stefan Möbus erhielten die beiden zum Abschied noch einen Präsentkorb.

Neuer Vorstand für den Schiedsrichter-Förderverein Marburg e.V.

Am vergangenen Freitag fand die Mitgliederversammlung des Schiedsrichter-Förderverein Marburg e.V. im Sportheim des FV Wehrda statt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Mitgliederversammlungen der Jahre 2019 und 2020 gemeinsam durchgeführt. Dabei führte der Erste Vorsitzende Tobias Hohmann durch die Veranstaltung und durfte den teilnehmenden Mitgliedern über die abgelaufenen zwei Jahre berichten. Dem schloss sich Kassenführer Lutz Greif an und berichtete von einer stabilen finanziellen Lage des Fördervereins.

Die beiden Vorsitzenden Tobias Hohmann und Dirk Schellenberg hatten bereits im Vorfeld angekündigt für die anstehenden Neuwahlen nicht mehr in ihren Ämtern zur Verfügung zu stehen. Unter der Leitung von Wahlleiter Alfred Blaschke wurde Sören Rolfs zum neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Als Zweiter Vorsitzender wurde Tim Waldinger gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassenführer Lutz Greif und Schriftführer Christoph Witzel. Als Beisitzer wurden Moritz Hämel, Maik Varchmin, Hartmut Martin, Lennard Goronzy und Nils Kaletsch-Will gewählt, um den Vorstand zu ergänzen.

Wir wünschen dem neuen Vorstand um Sören Rolfs viel Erfolg und freuen uns auf die gute Zusammenarbeit!

Der neue Vorstand um Sören Rolfs (1. Vorsitzender, rechts)