SR-Fußballmannschaft

Starker 2. Platz bei Jubiläumshallenturnier der SRVGG Dillenburg!

Im Jahre ihres 100-jährigen Bestehens lud die SRVGG Dillenburg am gestrigen Samstag zu einem Hallenturnier mit Mannschaften der Region sowie den Gästen aus Hanau und Offenbach ein. Am Ende stand ein hervorragend erkämpfter 2. Platz, wobei man sich im Finale nur knapp geschlagen geben musste.

Durch die verkehrsgünstige Lage der Dillenburger Nassau-Oranien-Halle konnte die Anreise zum wiederholten Male mit dem ÖPNV organisiert werden, sodass das Marburger Team gut gelaunt und voll motiviert als erstes Team in der Halle ankam. Im ersten Spiel des Turniers traf man auf die Schiedsrichterkollegen aus Hanau, die sich beim Turnier in Offenbach vor einer Woche nur knapp geschlagen geben mussten. Durch Tore von Malte „die Lunge“ Sattler, Moritz „No. 12“ Hämel, Maik „Kreuzband“ Varchmin und einem Doppelpack von Coach Tim Waldinger konnte das Auftaktspiel mit 5:2 gewonnen werden.

Mit schönen Kombinationen im Offensivspiel konnte das zweite Gruppenspiel gegen die kurzfristig eingesprungenen Herwesche Adler, einem Herborner Fanclub der Frankfurter Eintracht, ebenfalls mit 5:2 gewonnen werden. Durch einige Nachlässigkeiten in der Defensive konnte auch dieses Spiel nicht ohne Gegentor beendet werden. Für die Tore zeichneten sich Moritz Hämel per Doppelpack, Tim Waldinger, Malte Sattler und Debütant Peter Bojanow verantwortlich. Damit stand der Einzug in das Halbfinale bereits nach zwei absolvierten Spielen fest.

Nichtsdestotrotz wartete im abschließenden Gruppenspiel das ewig junge, prestigeträchtige Derby gegen die Nachbarn aus Biedenkopf. Mit einer deutlich verbesserten Defensive fuhr das Marburger Team einen 7:1-Kantersieg ein. Torschützen waren Tim Gröning, Peter Bojanow (2), Maik Varchmin (2), Tim Waldinger und ein Biedenköpfer Spieler per Eigentor. Neben dem Marburger Team, welches die Gruppe A mit neun Punkten und 17:5 Toren für sich entscheiden konnte, erreichten die Teams aus Hanau, Offenbach und Frankenberg das Halbfinale.

In einem spannenden Halbfinale gegen die Freunde aus Frankenberg schossen Malte Sattler (2) und Tim Waldinger eine eigentlich komfortable 3:0-Führung heraus. Allerdings verkürzte der Gegner auf 2:3, sodass die Schlussphase auch dank einiger hochklassiger Paraden von Krake Lennard Goronzy unbeschadet überstanden und schließlich der Finaleinzug gefeiert werden konnte.

In diesem Finale traf man auf die Schiedsrichtervereinigung Offenbach. In einem spannenden Spiel lief das Marburger Team einem frühen Rückstand hinterher, den die Offenbacher nach einem Abwehrfehler in der Marburger Hintermannschaft auf 2:0 ausbauen konnten. Die Angriffsbemühungen der Marburger waren bei weitem nicht so zwingend, wie in den Spielen zuvor, sodass der 1:2-Anschlusstreffer von Malte Sattler wenige Sekunden vor Schluss lediglich Ergebniskosmetik war.

Unsere Glückwünsche richten sich an die Schiedsrichtervereinigung Offenbach, die ihrem Trainer Alejandro Soldevilla kein besseres Geburtstagsgeschenk hätten machen können. Außerdem bedanken wir uns bei der Schiedsrichtervereinigung Dillenburg für die hervorragende Organisation des Hallenturniers.

Für die Marburger Mannschaft waren aktiv:

Malte Sattler (hinten v.l.n.r.), Peter Bojanow, Maik Varchmin, Patrick Fischer, Moritz Hämel, Tim Gröning (vorne v.l.n.r.), Timon Riehl, Lennard Goronzy, Tim Waldinger

Gesamtplatz 6 bei Hallenturnier der SRVGG Offenbach!

Am gestrigen Samstag nahm unsere Schiedsrichter-Fußballmannschaft am mittlerweile traditionellen Bernd-Kiwak-Gedächtnisturnier der SRVGG Offenbach im Sportpark Alicestraße in Neu-Isenburg teil. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen musste man sich mit Platz 3 in Gruppe B zufrieden geben, welcher nicht zum Erreichen der Finalrunde reichte. Im Endklassement landete man auf dem sechsten Gesamtplatz.

Erst im sechsten Spiel des gesamten Turniers stieg die Mannschaft um Coach Tim Waldinger in das Geschehen ein und konnte einen ungefährdeten 4:0-Auftaktsieg gegen die Schiedsrichter des Maintaunuskreises feiern. Dabei trafen Markus Bengelsdorff, Lucas Gießelmann, Fabian Bierau und Malte Sattler. Ein Spieler des MTK blockte einen Schuss von Tim Waldinger mit dem Gesicht und musste sich anschließend zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus begeben. An dieser Stelle gute Besserung an den Kollegen.

Im zweiten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen mit den Schiedsrichterkollegen aus Zweibrücken/Pirmasens, in welchem das Marburger Team aufgrund eklatanter Abspielfehler früh mit 0:2 in Rückstand geriet. Nach dem Anschlusstreffer von Jonas Stehling und weiteren hochkarätigen Chancen, die leichtfertig vergeben wurden, verlor man letztendlich mit 1:4. Kurz darauf stand bereits das dritte Spiel gegen Gelnhausen auf dem Programm. Hier kreierte die Offensivabteilung eine Vielzahl an Torchancen, konnte jedoch keine dieser nutzen. Immer wieder war der letzte Pass zu ungenau. So war es ein Solo von Tim Waldinger aus der eigenen Hälfte, wodurch dieses Spiel mit 1:0 gewonnen werden konnte.

Durch die Niederlage gegen Zweibrücken/Pirmasens war das vierte Spiel gegen den Turnierfavoriten Frankfurt das vorentscheidende Spiel, um noch in das Halbfinale einzuziehen. Trotz der Pflicht zu Siegen, ging man mit einer defensiven Grundeinstellung ins Spiel und ließ den Gegner aus Frankfurt das Spiel gestalten. Nach aufoperungsvollem Kampf und einiger Glanztaten von Krake Lennard Goronzy im Marburger Tor entschied ein Abstaubertor die Partie zugunsten der Frankfurter.

Das abschließende Spiel gegen die Schiedsrichtervereinigung Kahl war somit das berühmte „Spiel um die goldene Ananas“. Nichtsdestotrotz wollte man mit einem abschließenden Sieg Gruppenplatz 3 sichern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schossen Markus Bengelsdorff, Marius Michel und Malte Sattler mit einem Doppelpack einen weiteren ungefährdeten 4:0-Sieg heraus, sodass man das Turnier mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 10:5 Toren beendete. Bereits in der nächsten Woche kann man die fußballerischen Qualitäten des Marburger Teams erneut bewundern, wenn man beim Jubiläums-Hallenturnier in Dillenburg antritt.

Ein herzliches Dank geht an die ausrichtende Vereinigung aus Offenbach sowie deren Freundeskreis, den Schiedsrichtern des Turniers und allen teilnehmenden Mannschaften. Für die Marburger Mannschaft waren aktiv:

Marius Michel (hinten v.l.), Malte Sattler, Markus Bengelsdorff, Jonas Stehling, Tim Waldinger (vorne v.l.), Lennard Goronzy, Lucas Gießelmann, Fabian Bierau

Turniersieger kommt aus Offenbach! – Marburg verteidigt trotzdem den Regionalpokal!

Das diesjährige Regionalturnier fand bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasen des TSV Kirchhain statt. Neben fünf Mannschaften aus der Region nahmen auch die Schiedsrichter-Fußballmannschaften des FC Bayern München, aus Dortmund und Offenbach teil. Leider konnten die Schiedsrichtervereinigungen Wetzlar und Alsfeld keine Mannschaft stellen.

In zwei Vorrundengruppen und einer anschließenden Finalrunde spielten die Teams um den Turniersieg. In Gruppe A zeichnete sich ein Zweikampf zwischen Marburg und Frankenberg ab. Beide Mannschaften konnten ihre ersten beiden Spiele mit 1:0 gewinnen. Das Marburger Team revanchierte sich mit dem 1:0-Sieg gegen den FC Bayern für die bittere Niederlage und das damit verbundene Ausscheiden beim Turnier in München vor drei Wochen. Das Tor erzielte Goalgetter Malte Sattler, der einen langen Abschlag vom erstmals im Tor aufgebotenen Coach Tim Waldinger kunstvoll mit der Hacke ins Tor verlängerte. Im Derby gegen Biedenkopf konnten wiederum Malte Sattler sowie Laufwunder Mio Essers die Tore zum ungefährdeten Sieg beisteuern. Die Biedenköpfer Mannschaft hatte ihre Prioritäten klar ersichtlich auf die Leistung vor der Theke gelegt und konnte dort besonders glänzen. Weil auch Frankenberg gegen Bayern gewann, allerdings auch ein Gegentor kassierte, ging es im abschließenden Gruppenspiel um den Sieg der Gruppe A. Youngster Lucas Gießelmann ließ sich nach einem Querpass nicht zweimal bitten und verwandelte eiskalt durch die Beine des Keepers zum Führungstreffer. Im Laufe des Spiels kamen die Frankenberger nach einem Abstimmungsfehler in der Marburger Defensive noch zum Ausgleich. Mit diesem Unentschieden konnte Das Marburger Team allerdings den Gruppensieg feiern.

Auch in Gruppe B kam es zum Zweikampf zwischen Offenbach und Dortmund, wobei das Offenbacher Team um Coach Alejandro Soldevilla die Gruppe mit drei Siegen vor Dortmund für sich entscheiden konnte. Allerdings zeigten auch die Dortmunder guten Fußball und qualifizierten sich souverän für das Halbfinale. Auf den Plätzen drei und vier folgten die Mannschaften aus Gießen und Dillenburg.

In den kleinen Halbfinals setzten sich die Mannschaften aus Dillenburg (5:4 i.E. gegen Biedenkopf) und München (2:0 gegen Gießen) durch. Im ersten Halbfinalspiel zwischen Marburg und Dortmund entwickelte sich ein taktisch geprägtes Spiel, welches Spielmacher Louis Wendler für den Gastgeber hätte entscheiden können. Sein Schuss prallte allerdings von der Latte zurück ins Spielfeld. Im Achtmeterschießen verzog zunächst Malte Sattler, ehe Lucas Gießelmann den Dortmunder Torwart verladen konnte. Beide Dortmunder Schützen konnten ihre Schüsse verwandeln. Als Keeper Tim Waldinger ebenfalls verschoss, konnten die Dortmunder den Finaleinzug bejubeln. Hier machte sich eindeutig das Fehlen von Elferkrake Lennard Goronzy bemerkbar. Im zweiten Halbfinale setzte sich die Schiedsrichtervereinigung aus Offenbach souverän mit 2:0 gegen Frankenberg durch.

Somit kam es im Finale zum Duell zwischen Dortmund und Offenbach. Der Gewinner des Spiels um Platz 3 durfte sich Regionalpokalsieger nennen. Dort standen sich wiederum die Mannschaften aus Frankenberg und Marburg gegenüber. Durch Tore von Marius Michel und Moritz Hämel konnte Marburg den Titel verteidigen und sich den dritten Platz sichern. Im Finale ging Offenbach früh in Führung. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Dortmunder den Ausgleich. In der dreiminütigen Verlängerung passierte nichts mehr. Im Achtmeterschießen setzte sich mit Offenbach die an diesem Tag spielerisch stärkste Mannschaft durch. Besonders hervorzuheben ist die faire Geste des späteren Turniersiegers einen Elfmeter herzuschenken, da aus Sicht des Offenbacher Spielers kein Foul sondern lediglich ein Zusammenprall vorlag.

Wir gratulieren dem Team aus Offenbach zum Turniersieg und bedanken uns bei allen Mannschaften für ihre Teilnahme. Ein herzlicher Dank gilt den beiden Schiedsrichtern des Turniers, Joachim Gies (TSV Speckswinkel) und Stefan Möbus (RSV Roßdorf) und den helfenden Händen im Verkauf, hinter dem Grill und bei der Organisation. Insbesondere die Unterstützung des Schiedsrichter-Fördervereins ist hervorzuheben.

Ein besonderer Gruß gilt Christopher Mück, der uns im wöchentlichen Training als zusätzlicher Spieler unterstützt hat und sich am vergangenen Montag leider die Achillessehne gerissen hat. Gute Besserung und komm wieder auf die Beine!

Das Marburger Team mit einem Gruß an den verletzten Christopher Mück!

100-jähriges Jubiläum der Schiedsrichter des FC Bayern München – Platz 9 für die Marburger Schiedsrichter-Fußballmannschaft!

Am Pfingstwochenende machte sich eine Delegation der Marburger Schiedsrichter auf den Weg nach München, um an einem großen Fußballturnier im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der Schiedsrichter-Abteilung des FC Bayern München teilzunehmen. Außerdem war man zum Jubiläumsabend in der Allianz Arena eingeladen.

Das Marburger Team auf dem FC Bayern Campus

Am Samstagmorgen startete man mit zwei Kleinbussen vom Georg-Gassmann-Stadion aus. Durch den Feiertagsverkehr ließ der erste Stau nicht lange auf sich warten. Der guten Stimmung tat diese Tatsache allerdings keinen Abbruch. Nach einem Mittagsimbiss erreichte man das Hotel gegen 16:30 Uhr. Nachdem die Zimmer bezogen werden konnten, ließ man den Abend gemütlich im Biergarten „Aumeister“ im Englischen Garten ausklingen.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Fußballturniers auf dem Campus des FC Bayern München. In vier Gruppen kämpften 16 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet um den Pokal. In Vorrundengruppe A trat man gegen den Gastgeber, die Schiedsrichtergruppe Augsburg und die Schiedsrichter-Abteilung von Hertha BSC an. Im ersten Turnierspiel konnte man durch Tore von Coach Tim Waldinger und Spielmacher Maxi Lotz mit 2:0 gewinnen, wobei weitere hochkarätige Chancen nicht genutzt werden konnten. Im zweiten Spiel erkämpfte sich das Marburger Team mit einem torlosen Unentschieden einen Punkt gegen die Schiedsrichtergruppe Augsburg. Hier konnte man sich bei Lennard „Die Krake“ Goronzy im Tor bedanken, der den Punkt festhielt. Im abschließenden Gruppenspiel hätte ein Unentschieden für das Weiterkommen gereicht. Allerdings unterlag man dem FC Bayern München nach individuellen Fehlern mit 0:2. Durch einen Sieg gegen Hertha BSC qualifizierte sich auch die Schiedsrichtergruppe Augsburg für die Finalrunde. Dem Marburger Team blieb lediglich der Gang in die Trostrunde, womit maximal Platz 9 zu erreichen war.

In der Trostrunde traf man zunächst auf das Team des VfB Stuttgart. Im überlegen gestalteten Spiel war es einmal mehr die unzureichende Chancenverwertung, die den VfB lange im Spiel hielt. Kurz vor Schluss konnte Malte Sattler dennoch das wichtige 1:0 erzielen. Im darauffolgenden Spiel traf man auf die Schiedsrichtergruppe München Ost/Ebersberg. Die mangelhafte Chancenverwertung zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Turnier. Die Entscheidung fiel nach einem weiteren torlosen Unentschieden erst im Neunmeterschießen. Fabian Bierau vergab den ersten Schuss. Mit Tim Waldinger und Maxi Lotz trafen die beiden anderen Marburger Schützen aber. Der Gegner scheiterte einmal an „Krake“ Goronzy und schoss einmal über das Tor, sodass wir in das Finale der Trostrunde einziehen konnten. Dort sah man sich der Schiedsrichter-Abteilung von RB Leipzig gegenüber. In einem taktisch geprägten Spiel mussten beide Mannschaften dem langen Tag und den hochsommerlichen Temperaturen Tribut zollen. Die Entscheidung musste wieder im Neunmeterschießen gefunden werden. Der Ablauf war eine Kopie des vorherigen Spiels. Fabian Bierau vergab, Tim Waldinger und Maxi Lotz trafen, Lennard Goronzy hielt einmal und ein weiterer Schütze von Leipzig vergab, sodass am Ende der Sieg in der Trostrunde stand und ein einstelliger Platz erreicht werden konnte.

Im Finale standen sich die Freunde aus Offenbach sowie die Schiedsrichtergruppe Nürnberg gegenüber. Als besonderes Highlight stand dieses Spiel unter der Leitung des ehemaligen Bundesliga-Referees Knut Kircher, der als Ehrengast eingeladen war. Die Offenbacher Vereinigung konnte das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden und sich somit als Sieger des Turniers feiern. Herzlichen Glückwunsch an das Offenbacher Team um Michael Grieben und Alejandro Soldevilla.

Am Abend war das gesamte Team in die Säbener Lounge der Allianz Arena eingeladen. Der gebürtige Marburger und Vorsitzende der Schiedsrichter-Abteilung des FC Bayern München, Gert Mauersberger, führte durch den Jubiläumsabend zum 100-jährigen Bestehen. Außerdem war mit Walter Mennekes der 2. Vizepräsident des FC Bayern München gekommen, um die Grüße von Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge zu überbringen. Den Gästen wurde ein reichhaltiges Buffet mit Vorspeisen, mehreren Hauptgängen und Desserts geboten. Als besonderes Highlight stand die Siegerehrung des Turniers vom Nachmittag an, bei der jedes Team noch einmal auf die Bühne gerufen wurde. In kurzen Grußworten bedankten sich die jeweiligen Obleute bei Gert und seinem Organisationsteam.

Ein großes Dankeschön geht an die Schiedsrichter-Abteilung des FC Bayern München unter der Leitung von Gert Mauersberger für die Einladung und die tolle Organisation des Jubiläums. Ein baldiges Wiedersehen mit den Freunden des FC Bayern steht bereits Ende Juni an, da das Team als Gast an unserem Regionalturnier teilnimmt. Darüber hinaus bedanken wir uns bei den weiteren teilnehmenden Mannschaften für die spannenden und fairen Spiele.

Die Schiedsrichtervereinigung Marburg wurde vertreten durch:
Markus Bengelsdorff, Peter Schmidt, Stefan Möbus, Tim Waldinger, Jonas Stehling, Fabian Bierau, Maximilian Lotz, Mio Essers, Alexander Böhm, Lennard Goronzy, Max Vielhaber, Malte Sattler, Philipp Nassauer

Das Team mit den Betreuern Stefan Möbus und Peter Schmidt

Durchwachsener Auftritt in Ehringshausen!

Die Schiedsrichter-Fußballmannschaft konnte beim diesjährigen Hallenturnier der Schiedsrichtervereinigung Wetzlar, welches zum ersten Mal in der Halle in Ehringshausen stattfand, nur einen Sieg einfahren und lediglich zwei Tore erzielen. Somit landete man im Endklassement auf Platz 4 der Gruppe B. Turniersieger wurde die Mannschaft aus Hanau.

Die Anreise wurde, wie im Sommer nach Werdorf, auch diesmal wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestritten, sodass man gut gelaunt und voller Tatendrang als eine der ersten Mannschaften in der Sporthalle eintraf. Der Euphorie folgte im ersten Spiel die Ernüchterung, nachdem man dem späteren Finalisten Dillenburg mit 0:3 unterlag. Sowohl die zweite Begegnung gegen die etwas verspätet angereisten Frankenberger Kollegen ging mit 0:1 verloren, als auch das dritte Gruppenspiel gegen Offenbach mit 0:4. Im alles entscheidenden letzten Gruppenspiel ging es dann im Derby gegen Biedenkopf um nichts anderes als die berühmte Ehre und einen ordentlichen Turnierabschluss. Die Führung durch Malte Sattler konnte der Gegner noch zum 1:1 ausgleichen, dem 2:1 durch Tim Waldinger kurz vor Schluss hatten die Biedenköpfer aber nichts mehr entgegen zu setzen, sodass eine Blamage ohne Punktgewinn und Torerfolg gerade noch so verhindert werden konnte. Ein herzlicher Dank gilt der Schiedsrichtervereinigung Wetzlar für die Organisation des traditionellen Hallenturniers.

Gesamtplatz 5 bei SR-Turnier in Offenbach!

Die Schiedsrichter-Fußballmannschaft nahm zu Jahresbeginn am 11. Bernd-Kiwak-Gedächtnisturnier der SRVGG Offenbach in der Sporthalle in Neu-Isenburg teil. In der Vorrundengruppe B traf man auf die Mannschaften aus Maintaunus, Offenbach II, Gelnhausen, Pirmasens und Frankfurt. Dabei entwickelte sich in dieser Vorrundengruppe ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Frankfurt, Offenbach II und Marburg.

Die Marburger Mannschaft startete sehr souverän in das Turnier und bezwang die Mannschaft aus dem Maintaunus-Kreis mit 3:0. Die Tore erzielten Kapitän Malte Sattler, Flügelspieler Milad Naeini und Edeljoker Fabian Bierau. Im zweiten Gruppenspiel folgte eine vermeidbare 1:3-Niederlage, wobei man einige Geschenke an die gastgebende Reserve verteilte. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Fabian Bierau resultierte allerdings ebenfalls aus einem Fehler in der Hintermannschaft der Offenbacher.

Nach einer zweistündigen Erholungs- und Erfrischungspause, in der einige Kaltgetränke die Stimmung maßgeblich beeinflussten, stand das Spiel gegen Gelnhausen auf dem Plan. Auch hier konnte ein nie gefährdeter 4:0-Sieg herausgespielt werden. Kapitän Malte Sattler schoss mit zwei frühen Toren eine beruhigende Führung heraus, die Tim Waldinger und Markus Bengelsdorff zum Ende hin ausbauten. Auch das vierte Gruppenspiel gegen Pirmasens konnte mit 3:1 gewonnen werden, wobei erneut Malte Sattler mit einem Doppelpack herausstach. Das zwischenzeitliche 2:1 erzielte Tim Waldinger.

Somit hätte ein Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen Frankfurt den Einzug in das Finale bedeutet. Allerdings unterlag man dem späteren Turniersieger knapp mit 0:1 und musste sich mit dem dritten Gruppenplatz sowie dem fünften Gesamtplatz zufrieden geben. Darüber hinaus zeigten sich die Stärken der Marburger Mannschaft an anderer Stelle, sodass der Slogan #undinwetzlargäbesauchnochbier am nächsten Wochenende live und in Farbe überprüft werden kann.

Ein herzlicher Dank gilt der gastbegebenden SRVGG Offenbach für die Ausrichtung des ersten Hallenturnieres im neuen Jahr. Wir sehen uns bei einem der nächsten Turniere!

IMG_5658
Die Marburger Mannschaft mit Jonas Stehling (hinten v.l.n.r.), Malte Sattler, Fabian Bierau, Kevin Boseniuk, Markus Bengelsdorff, Milad Naeini (vorne v.l.n.r.), Tim Waldinger, Nils Kaletsch-Will, Max Vielhaber und Nils Pfeiffer

Turniersieger Marburg schlägt erneut zu!

Die Schiedsrichter-Fußballmannschaft der Marburger Schiedsrichtervereinigung machte sich am heutigen Samstag mit gerade einmal sieben Akteuren auf den Weg nach Offenbach. In Dietesheim richtete die heimische Schiedsrichtervereinigung ein Turnier anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums aus. Teilnehmende Mannschaften waren die Schiedsrichtervereinigungen aus Offenbach und Hanau sowie die Schiedsrichter-mannschaft des FC Bayern München unter der Leitung des gebürtigen Marburgers Gert Mauersberger.

Zu Beginn des Turniers ging es direkt gegen den FC Bayern München. Nach katastrophalem Start musste man früh den 0:1-Rückstand hinnehmen. Kurz danach eroberte Tim „Coach“ Waldinger den Ball in der eigenen Hälfte und schloss den Konter nach Vorlage von Louis „Zweikampf“ Wendler mit einem Schuss in die linke untere Ecke ab. Anschließend beschränkte sich das Team auf die Defensivarbeit und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Einen dieser Konter leitete Maik „Goalgetter“ Varchmin mit einem Lupfer zu Mio „Flex“ Essers ein. Dieser konnte mit einem trockenen Schuss für die Führung sorgen. Einen weiteren Konter konnte Maik „Goalgetter“ Varchmin zu seinem ersten Turniertor nutzen und den 3:1-Endstand herstellen.

Im zweiten Spiel traf man auf die Schiedsrichtervereinigung aus Hanau. Das Spiel begann mit einem strammen Schuss von Goalgetter Varchmin, mit dem er den Aushilfstorhüter der Hanauer überwinden konnte. Die spielstarken Hanauer übernahmen anschließend die Initiative und konnten einen ihrer Angriffe zum Ausgleich nutzen. Abermals Goalgetter Varchmin nutzte eine Vorlage von „Zweikampf“ Wendler und stocherte den Ball zur erneuten Führung ins Tor. Bei seinem dritten Tor erhielt er Unterstützung des Torhüters. Die verzweifelten Versuche der Hanauer mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen endeten entweder bei Keeper Kevin Boseniuk oder im Abwehrverbund um Tim „Coach“ Waldinger, Nils Pfeiffer und Max Vielhaber.

Das abschließende Gruppenfinale gegen Offenbach begann ausgeglichen. Nach einem Abstimmungsproblem zwischen Keeper Kevin Boseniuk und Coach Waldinger nutzte der Gegner die sich bietende Chance zur Führung, die Louis „Zweikampf“ Wendler mit einem abgefälschten Schuss ausgleichen konnte. Das 2:1 erzielte ebenfalls Wendler mit einem platzierten Schuss. Trotzdem musste man erneut den Ausgleich hinnehmen. Alle Zweifel beseitigte Maik „Goalgetter“ Varchmin, der in der Schlussminute nach einem unnachahmlichen Sprint den Turniersieg perfekt machen konnte.

Wir bedanken uns bei der ausrichtenden Vereinigung aus Offenbach um Organisator Michael Grieben sowie der Spvgg. Dietesheim für die Verpflegung und die Bereitstellung des Rasenplatzes. Wir freuen uns bereits auf den Vergleich im nächsten Jahr in München zu deren Jubiläum.

IMG_5012
Das Marburger Team mit Maik Varchmin, Louis Wendler, Max Vielhaber, Mio Essers, Nils Pfeiffer, Kevin Boseniuk und Tim Waldinger

#Regionalpokalsieger!

Nach den zweiten Plätzen bei den vergangenen beiden Regionalturnieren konnte man in diesem Jahr den Regionalpokal endlich nach Marburg holen. Mit stabiler Defensive und knappen Siegen standen am Ende insgesamt 13 Punkte auf der Habenseite, wobei man wie schon in den letzten beiden Jahren ungeschlagen blieb. Dabei musste Keeper Lennard „Krake“ Goronzy nur ein einziges Mal hinter sich greifen.

35629233_2151995064817524_3241398542547288064_n
Die siegreiche Marburger Mannschaft!

Auf dem Sportgelände des FC Werdorf richtete die Schiedsrichtervereinigung Wetzlar das diesjährige Regionalturnier aus, nachdem sie es im letzten Jahr in Ballersbach gewinnen konnte. Unter der Leitung von Christian Schuster, Tom Krämer und Paul Welke standen sich aus der Region Gießen-Marburg die Mannschaften aus Wetzlar, Gießen, Dillenburg, Frankenberg und Marburg gegenüber. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch die Friedberger Fußballmannschaft.

Für die Anreise wählte man in diesem Jahr erstmals die öffentlichen Verkehrsmittel. Nach kurzem Zwischenhalt in Gießen erreichte man Werdorf mit der Bahn pünktlich und ausgeruht, um in das erste Spiel des Turniers zu starten. Da die Kollegen aus Biedenkopf leider nur durch Abwesenheit glänzen konnten, begann das Turnier mit dem einzig echten Derby an diesem Tag gegen Gießen. Nach gutem Beginn und mehreren ungenutzten Chancen setzte sich Co-Trainer Fabian „Top-Scorer“ Bierau auf der rechten Seite durch und spitzelte den Ball mit letzter Kraft von rechts vor das Tor, wo Tim „Capitano“ Gröning nur noch einschieben musste. Anschließend verwaltete man das Ergebnis, wobei weitere Chancen leichtfertig vergeben wurden. Im zweiten Spiel gegen Frankenberg zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Marburger Mannschaft hatte das Spiel unter Kontrolle und konnte nach Selbsteinwechslung á la Günter Netzer durch Markus „Highspeed-KSO“ Bengelsdorff den vielumjubelten Siegtreffer erzielen. Dem anschließenden Druck der Frankenberger hielt die Marburger Abwehr stand. Nach kurzer Pause traf man im dritten Spiel auf die Gäste aus Friedberg um Coach Marcel Cholewa. Das spielerisch mit Sicherheit beste Team des Tages besaß die große Chance in Führung zu gehen. Markus Bengelsdorff ging im eigenen Strafraum zu ungestüm zu Werke und verursachte einen Strafstoß. Der Friedberger Schütze zielte aber zu genau und traf nur die Latte, von wo aus der Ball zurück ins Spielfeld sprang. Davon motiviert nutzte Maik „Ein-Tore-Stürmer“ Varchmin die einzige Möglichkeit des Spiels, als er den Ball nach Traumpass von Tim „Allrounder“ Kreißl ins Tor bugsierte. In diesem Spiel musste auch Lennard „Krake“ Goronzy mehrmals sein ganzes Können aufbieten. Die verzweifelten Versuche der Friedberger in den Schlussminuten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, endeten spätestens in der Marburger Innenverteidigung um Tim „Coach“ Waldinger und Fabian „Top-Scorer“ Bierau. Somit stand nach drei von fünf Spielen die Maximalausbeute von neun Punkten und 3:0-Toren. Ergebniseffizienz at it’s best!

Ohne Pause ging es ins vorentscheidende Spiel gegen Dillenburg. Hier konnte man relativ früh in Führung gehen, nachdem Moritz „Das Auge“ Hämel den Ball überlegt ins rechte untere Eck des Tores schieben konnte. Auch die Dillenburger um Top-Torjäger Stephan Schmidt kamen zu einigen Chancen und nutzten einen Stellungsfehler in der Abwehr zum 1:1-Ausgleich. Um die Weichen auf Regionalpokalsieg zu stellen, wurde Coach Waldinger in vorderste Front beordert. Nach wiederholtem Traumpass von Fabian „Top-Scorer“ Bierau in den Rücken der Abwehr, traf Tim Waldinger ins linke untere Eck zum 2:1-Sieg. Im abschließenden Spiel gegen Gastgeber Wetzlar reichte es nur zu einem torlosen Unentschieden. Fabian „Top-Scorer“ Bierau konnte zwei hundertprozentige Chancen nicht nutzen, aber auch Wetzlar versagten vor dem Tor die Nerven. Nach Spielschluss kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Mannschaft feierte in der angrenzenden Dill den Regionalpokalsieg. Hervorzuheben ist, dass mit Tim „Capitano“ Gröning und Tim „Allrounder“ Kreißl zwei 13-jährige maßgeblichen Anteil am Erfolg hatten.

Marburger #Regionalpokalsieger:
Markus Bengelsdorff, Philipp Nassauer, Moritz Hämel, Fabian Bierau, Malte Sattler, Tim Kreißl, Tim Waldinger, Lennard Goronzy, Maik Varchmin, Tim Gröning

IMG_4219
So seh’n Sieger aus! #Regionalpokalsieger

Ergebnisse:
1:0 gegen Gießen (Torschütze: Tim Gröning)
1:0 gegen Frankenberg (Torschütze: Markus Bengelsdorff)
1:0 gegen Friedberg (Torschütze: Maik Varchmin)
2:1 gegen Dillenburg (Torschützen: Moritz Hämel, Tim Waldinger)
0:0 gegen Wetzlar

Vizemeister aus Marburg schlägt wieder zu!

Die Schiedsrichter-Fußballmannschaft hat beim diesjährigen Hallenturnier der Schiedsrichtervereinigung Wetzlar erneut den zweiten Platz belegt. Nachdem die Vorrunde durchaus enttäuschend verlief, konnte man sich in der KO-Runde steigern und bis ins Finale durchdringen.

Im ersten Spiel erkämpfte man sich ein  0:0 gegen die Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf. Die größeren Spielanteile lagen dabei eindeutig bei der Marburger Mannschaft. Co-Coach Fabian Bierau und seine Mannen konnten den Punktverlust jedoch nicht verhindern. Auch im zweiten Spiel zeigte sich die Marburger Mannschaft defensiv gut gestaffelt, musste aber kurz vor Schluss den 0:1-Gegentreffer der Wiesbadener Mannschaft hinnehmen. Mit Coach Waldinger im Rücken sollte das dritte Spiel erfolgreicher gestaltet werden. Allerdings folgt eine indiskutable Leistung und folgerichtig eine 1:3-Niederlage gegen die Schiedsrichtervereinigung Alsfeld. Erster Marburger Torschütze des Tages war Goalgetter Maxi Lotz.

Mit viel Druck ging die Marburger Mannschaft in das letzte Spiel gegen Frankenberg, die  man in den vorherigen Begegnungen mit einigen unserer Spieler unterstützte. Das Spiel konnte man problemlos mit 3:0 für sich entscheiden. Maik Varchmin, Justin Latuszek und Louis Wendler schossen den nie gefährdeten Sieg heraus, der das Viertelfinale bedeutete.

Im Viertelfinale wartete der Sieger der Gruppe B, die Schiedsrichtervereinigung Offenbach, auf die Marburger Mannschaft. Von  Coach Tim Waldinger defensiv eingestellt, erzielte Fabian Bierau kurz vor Schluss nach einem Freistoß den erlösenden Siegtreffer zum 1:0.

Im ausgeglichen gestalteten Halbfinale gegen Gießen schloss Abwerrecke Maik Varchmin einen tollen Spielzug trocken zum Führungstreffer ab. Kurz vor Schluss musste man jedoch den Ausgleich hinnehmen. Im Siebenmeterschießen verwandelten alle Schützen ihren ersten Schuss. Maxi Lotz traf mit dem entscheidenden Siebenmeter, nachdem ein Gießener Schütze den Ball über das Tor setzte.

Unerwartet im Finale angekommen, wartete die Schiedsrichtervereinigung Dillenburg. In einem ausgeglichenen Spiel stellte ein frühes Tor der Dillenburger den 0:1-Endstand her. Am Ende stand ein nach der enttäuschenden Vorrunde nicht mehr erwarteter zweiter Platz. Im Sommer geht es darum, sich für die guten Leistungen der vergangenen Turniere zu belohnen.

Darüber hinaus konnte man den obligatorischen #Stimmungspokal nach Marburg holen. Coach Waldinger zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden, lobte die große Bereitschaft der Marburger Schiedsrichter die Fußballmannschaft zu unterstützen. Ein Dank gilt dem gesamten Betreuer-Team mit Markus Bengelsdorff, Malte Sattler, Fabian Bierau und Jonas Stehling.

8D1564AB-0E2B-4C25-8EC2-189B20F86695
Die Marburger Mannschaft beim diesjährigen Hallenturnier in Münchholzhausen

Für die SR-Fußballmannschaft aktiv waren:
Markus Bengelsdorff (hinten v.l.n.r.), Malte Sattler, Maximilian Lotz, Justin Latuszek, Marius Michel, Fabian Bierau, Philipp Nassauer, Jonas Stehling, Tim Waldinger, Alexander Reimchen (vorne v.l.n.r.), Louis Wendler, Max Vielhaber, Carsten Badouin, Fabio Weber, Maik Varchmin

Hervorragender 2. Platz in Offenbach!

Am vergangenen Wochenende nahm die Marburger Schiedsrichter-Fußballmannschaft am 10. Bernd-Kiwak-Gedächtnisturnier der Schiedsrichtervereinigung Offenbach in Neu-Isenburg teil. Verbandsliga-Referee Fabian Bierau vertrat Tim Waldinger als Coach der Mannschaft und konnte sich in die guten Platzierungen der vergangenen Turniere anknüpfen.

Das Turnier startete in einer der beiden Vierer-Gruppen denkbar schlecht. Das erste Spiel gegen die Schiedsrichtervereinigung Wetzlar ging mit 0:2 verloren. Anschließend fanden sich die Mannen von Fabian Bierau und konnten das Spiel gegen die Mannschaft aus Gelnhausen souverän mit 3:0 gewinnen. Mit dem knappen 1:0-Sieg gegen Büdingen konnte der Halbfinaleinzug perfekt gemacht werden. Auch das Halbfinale gegen die gastgebende Mannschaft aus Offenbach konnte mit 3:0 für uns entschieden werden. Im abschließenden Finale unterlag man deutlich gegen die Schiedsrichtervereinigung aus Pirmasens mit 1:5. Nichtsdestotrotz stand am Ende der Vize-Titel, der der jungen Mannschaft hoch anzurechnen ist.

IMG_2022
Coach Fabian Bierau (hinten v.l.n.r.), Nils Pfeiffer, Pascal Rohpeter, Max Vielhaber, Louis Wendler (vorne v.l.n.r.), Luke Kremer, Carsten Badouin, Fabio Weber

Die Fußballmannschaft bestreitet Ende Januar das traditionelle Hallenturnier der Schiedsrichtervereinigung Wetzlar in Münchholzhausen und wird versuchen, die guten Leistungen zu bestätigen.